Mittwoch, 27. Juli 2011

Ein feiner Herr und ein armer Hund

"Ein feiner Herr und ein armer Hund" von Adriaan van Dis


ISBN 9783446209961
240 Seiten
erschienen am 01.02.2009
bei Hanser








Inhalt:

Er ist ein feiner Herr und trägt teure Schuhe, er ist ein Flaneur in den Straßen von Paris. Als eines Abends ein Hund aus einem brennenden Haus direkt in seine Arme springt, ist es der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Der Hund, der mit Flüchtlingen aus Afrika nach Frankreich kam, führt Mulder zu den "Sans-Papiers" und Obdachlosen, er macht den Sauberkeitsfanatiker mit dem Geruch der Banlieue vertraut und lässt den einsamen Kunstliebhaber unerwartete Bekanntschaften schließen. Ein bewegender Roman über eine Welt, die unwiderruflich in zwei Hälften zerfällt.

Meine Rezension:

Das Alleinsein und auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen, hat er genossen. Seinen eigenen Rhythmus zu haben und das wirre Leben wie von außen zu betrachten, war ausreichend. Doch dann geschah der Brand und ein Hund suchte ihn sich als Herrchen aus. Nun muss er sich sowohl mit dem Hund als auch mit der neugewonnenen Aufmerksamkeit auseinandersetzen. Aber nicht nur damit - der Hund bringt ihn immer wieder auf ihren Spaziergängen in Wohngebiete bzw. Stadtteile, die er sonst nie betreten hätte. Er sieht nun das Einfache, die Armut, die Ausländer und die Kämpfe, die in seinem Pariser Bezirk nicht zu sehen sind. Und dann ist ja noch der Besitzer des Hundes...wo ist der? Ist er bei dem Brand umgekommen? War es ein ausländerfeindlicher Anschlag? Auf einmal ist er mittendrin, statt nur am Rand.

Empfehlenswertes Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen