Donnerstag, 15. September 2011

Meine kleine Cityfarm

"Meine kleine Cityfarm" von Novella Carpenter


ISBN 9783404606573
379 Seiten
erschienen am 15.10.2010
bei Bastei Lübbe








Inhalt:


Brave urbane Schweine, die anstandslos die Reste vom China-Imbiss fressen. Die Truthähne Harold und Maude, die täglich ausreißen, um mit den Prostituierten von nebenan zu frohlocken. Obst und Gemüse im Überfluss, mit dem sich jeder die Plastiktüten vollstopfen darf ═ das ist Novellas Farm mitten in der Stadt. Novella hat ihren Traum wahr gemacht: Zurück zur Natur und zum bäuerlichen Leben ohne auf Kneipen, Konzerte und exzentrische Nachbarn verzichten zu müssen. Sie erzählt uns alles von Anfang an - von der Entdeckung eines zugemüllten Hinterhofs bis zur ihrer ersten stolzen Homemade-Salami-Party als echter Urban Farmer.


Meine Rezension:

Novella Carpenter schreibt über ihre Erfahrungen als City-Famerin. Sie hat sich mitten in einer Großstadt einen kleinen Garten und Minibauernhof zugelegt. Nicht ganz legal, aber von den Nachbarn toleriert. Sie baut Obst und Gemüse an, hält sich Bienen und schleudert auch ihren Honig selbst. Sie träumt aber auch von Tieren und deren Fleisch, denn sie will die Tiere selber schlachten und verwerten. Also beginnt sie Hühner, Gänse und Truthähne zu halten. Bald darauf folgen die Kaninchen und zur Krönung des Ganzen kauft sie sich zwei Schweine. Sie beschreibt, wie sie dem Futter hinterher jagt (Essen aus den Mülltonnen holen) und die kranken Tiere aufpäppelt. Wie sie sich auf das Töten der Tiere vorbereiten und schlussendlich auch das Töten beschreibt sie (mir manchmal zu viel) ausführlich.
Erstaunlich, was alles auf wenigen Meter Land und mitten in der Stadt möglich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen