Samstag, 28. Januar 2012

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

"Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie


ISBN 9783492044516
200 Seiten
erschienen am 01.01.2002
bei Piper




















Inhalt:

Sie hat einen dicken schwarzen Zopf, zwei hinreißende Schühchen aus rosafarbener Seide und das zauberhafteste Lächeln, das man sich vorstellen kann: die Kleine Schneiderin aus dem abgelegenen Bergdorf, in die sich der junge Luo gleich beim ersten Anblick verliebt. Er und sein Freund, zwei Studenten, die zur "kulturellen Umerziehung" hierher ans Ende der Welt verschickt wurden, merken bald, dass sie nur eine einzige Möglichkeit haben, ihre Haut zu retten: Sie müssen in den Besitz jenes wunderbaren Lederkoffers gelangen, der die - verbotenen - Meisterwerke der westlichen Weltliteratur enthält. Denn nur aus Balzac und Stendhal, aus Dostojewski und Dumas können sie die Lebensenergie und den Esprit schöpfen, die sie brauchen, um den Widrigkeiten ihres Daseins - und der Willkür des Dorfältesten Paroli zu bieten. Und vielleicht können sie am Ende sogar das Herz der Schneiderin gewinnen.

Meine Rezension:

Zwei junge chinesische Studenten müssen in ein Bergdorf zur "kulturellen Umerziehung". Sie haben nichts - außer einer Geige. Die Bergbewohner sind misstrauisch und die jungen Chinesen wissen, dass sie sich unterordnen müssen, um jemals wieder aus der "Umerziehung" entlassen zu werden. Sie schuften auf den Feldern und leben in ärmlichen und eintönigen Verhältnissen. Doch dann treffen sie auf eine kleine Schneiderin, die sie offen empfängt und ihnen zu hört. Luo, der die Erzählkunst beherrscht wie kein anderer, verschafft sich und seinem Freund damit ein paar Freiheiten. Sie dürfen sich Filme anschauen und müssen diese dann den Dorfbewohnern nacherzählen. Auch die kleine Schneiderin interessiert sich dafür. Bald schon kommt die Liebe mit ins Spiel und ein geheimnisvoller Koffer - voll mit verbotenen Büchern. Balzac, Stendhal und Dumas...sie verschlingen die ersten Bücher und erfahren, was ihnen alles entgeht. Sie müssen den Koffer haben...nicht nur ein oder zwei Bücher - alle Bücher, um das Überleben meistern zu können.

Eine schöne Geschichte über die Liebe zwischen zwei Menschen und zu Büchern, über die Traurigkeit und Einsamkeit und die einfachen Verhältnisse der Bergbewohner. Auch die größten Schwierigkeiten werden mit einem Lächeln erzählt und der Leser "fließt" mit der Geschichte mit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen