Montag, 13. Februar 2012

Gute Aussichten für morgen

"Gute Aussichten für morgen" von Sven Plöger


ISBN 9783938060261
363 Seiten
erschienen am 06.03.2009 
bei Westend









Inhalt:

Wie unterschiedlich unsere Auffassungen zum Thema Klimawandel auch sein mögen wir sitzen alle in einem Boot. Und dem geht der Sprit aus. Wenn wir nicht rudern wollen, müssen konstruktive Lösungen her. Sven Plöger zeigt, wie die Einzelinteressen von Lobbyisten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien endlich überwunden werden können, und macht damit den Blick frei für die Möglichkeiten, die sich uns eröffnen. Denn der Klimawandel bewirkt durchgreifende Veränderungen auf den Lebensstil, auf Verkehr und Industrie, Landwirtschaft und Wohnen und verstärkt damit den Zwang, effizientere Technologien zu entwickeln und Alternativen zu fossilen Energieträgern wie erneuerbare Energien zu fördern.


Meine Rezension:

Sind Sie das, Herr Plöger? Der Herr auf dem Cover? Wenn man von dem Cover ausgeht, dann sind die Aussichten für morgen wohl doch nicht so gut. Ich finde das Cover zu düster für den Inhalt des Buches und auch Herr Plöger wirkt nicht umbedingt optimistisch, aber das soll nur eine Bemerkung am Coverrand sein.

Inhaltlich mag ich mich Herrn Dr. Fink (Coverrückseite) anschließen.

"Sven Plöger ist ein Buch gelungen, das zugleich informiert, unterhält und zum Handeln motiviert."

Das Zitat entspricht den verschiedenen Kapiteln. Im ersten Teil (hier "informiert") geht Herr Plöger auf den Klimawandel ein. Zuerst definiert er wichtige Vokabeln, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen. Die Zeitreise durch die Klimageschichte fand ich sehr gut, wenn auch manchmal etwas zu chemielastig, aber wohl notwendig, um den Zusammenhang besser verstehen zu können. Nicht selten kommt auch der sogenannte Aha-Effekt, denn die teilweise eigentlich logischen Vorgänge in unserer Natur werden hier nun noch einmal einfach und klar strukturiert und verständlich erklärt.

Den zweiten Teil (hier "unterhält") versucht Plöger auf die Interessengruppen ein. Interessanter Ansatz, der in meinen Augen hätte länger sein können. Die verschiedenen Sichtweisen und Abläufe sind aufschlussreich und am Ende wird man die Schlagzeilen in der Zeitung von morgen kritischer lesen und auch besser verstehen können.

Der dritte Teil (hier "zum Handeln motiviert") werden Handlungsvorschläge und - alternativen aufgezeigt. Gut fand ich, dass Herr Plöger auch ein Vertreter der kleinen Schritte ist, d.h. jeder kann etwas für die Umwelt, das Klima & Co. tun, wenn er sich denn der Situation bewußt ist, siehe z.B. S. 265 (Transportwahn) oder S.335 (Good bye, Standby). Einfache, logische Vorschläge schärfen den Geist für das eigentliche Problem. Ebenfalls im dritten Teil wird von Herrn Plöger noch einmal ganz klar aufgezeigt, dass Veränderung nur dann möglich ist, wenn das nötige Wissen auch vorhanden ist, d.h. Bildung ist Klimaschutz (und nicht nur das!).

Insgesamt hat mir das Buch von Herrn Plöger gut gefallen. Es ist kein wissenschaftliches Werk, was es sehr wahrscheinlich auch nicht sein möchte, aber es ist gut recherchiert, klar strukturiert und für jeden Interessierten einfach und verständlich formuliert. Ein rundum gutes Buch für die morgige Aussicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen