Sonntag, 15. Juli 2012

Ein fabelhafter Lügner

"Ein fabelhafter Lügner" von Susann Pásztor


ISBN 9783462043105
204 Seiten
erschienen am 22.02.2010 
bei Kiepenheuer & Witsch 









Inhalt:

Vom Geheimnis eines Mannes, an dessen Totenbett drei Frauen weinten. Joschi Molnár bleibt ein Rätsel. Der famose Fabulierer hat seinen Kindern ein Vermächtnis aus phantastischen Geschichten, tragischen Verstrickungen und faustdicken Lügen hinterlassen. Als sich die Halbgeschwister Hannah, Marika und Gabor in Weimar treffen, um Joschis hundertsten Geburtstag zu feiern, prallen Welten aufeinander. 
In rasanten Dialogen und skurrilen Szenen nähern sie sich der Wahrheit - und finden zueinander. 
Während Hannah sich leidenschaftlich mit ihren jüdischen Wurzeln identifiziert und von einem Happy End in Israel träumt, hadert Gabor mit seiner Kindheit. 
Marika gibt die tapfere Alleinerziehende - und überlässt das Erzählen ihrer Tochter Lily. Überhaupt Lily: Die 16-Jährige hat sich eigentlich für ein Referat über Buchenwald gemeldet und erzählt stattdessen diese bezaubernde Geschichte.

Meine Rezension:

Ein Buch, welches zeigt, dass man auch bei traurigen und schweren Themen Humor einbringen kann. 

Joschi hatte ein Faible für Frauen, gern auch parallel und ohne deren Wissen. Nun treffen sie sich an seinem Krankenhausbett zum ersten Mal und merken, dass ihr Joschi es mit der Wahrheit nicht so ernst nahm. 
Zum 100. Geburtstag treffen sich die Halbgeschwister Hannah, Marika und Gabor und seine Enkelin Lily in Weimar, um Joschi zu gedenken und seinem Leben nachzugehen. Doch schon bald merken sie, dass sie zwar viele Geschichten von Joschi kennen, aber das sie sich kaum gleichen. 
Lily muss ein Referat über das KZ Buchwald schreiben und da auch Joschi (angeblich) darin gefangen war, besuchen sie die Gedenkstätte. Die Zweifel an seinen Geschichten bleiben, doch eine kleine nächtliche Aktion zu Joschis Ehren (und hier zeigen sich die Gene ;-)) verbindet sie für immer und nicht nur auf dem Polizeirevier. 

Humorvoll, traurig, nachdenklich und gut geschriebenes Buch über die Vergangenheit eines Mannes und die Zukunft seiner nächsten Generation.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen