Samstag, 11. August 2012

Begrabt mich hinter der Fußleiste

"Begrabt mich hinter der Fußleiste" von Pawel Sanajew




ISBN 9783453405738
237 Seiten
erschienen im September 2007 
bei Heyne













Inhalt:

Sascha lebt bei seiner Großmutter, die mit ihren wilden Flüchen einem bösen Märchen entsprungen zu sein scheint. Seine Welt besteht aus Verboten, Wollstrumpfhosen und merkwürdigen Badeprozeduren. Saschas Glück ist die Mutter, sein Leben ist die Großmutter, und das eine scheint das andere auszuschließen. Kaum je wurde der Horror einer Kindheit mit solch tragikomischem Witz beschrieben.


Meine Rezension:

Das Buch wurde gelobt und mit "tragischem Witz" und "witzigen Tragik" beschrieben, so dass ich neugierig worde. Auch soll der "Leser zuweilen Rotz und Wasser heulen" beim Lesen dieser Geschichte.

Doch leider fand ich diese Geschichte weder witzig noch zum Heulen, eher war ich bei der Hälfte des Buches schon genervt von den Kraftausdrücken und Beleidigungen, die gegenüber einem Kind und anderen ausgesprochen wurden. Warum müsssen in jedem dritten Satz Wörter wie "Flittchen", "Miststück", "Hundesohn", "undankbares Stück Scheiße", "verfaule", "verrecke" oder ähnliches stehen? 

Eine Geschichte, die mich nicht angesprochen hat und deren Lob ich nur schwer nachvollziehen kann. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen