Dienstag, 28. August 2012

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

"Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah " von Haruki Murakami



ISBN 9783442737970
189 Seiten
erschienen am 01.07.1999
bei btb Verlag 









Inhalt:

Fantastische Erzählungen voller Magie und Sprachgewalt! Ein Mann trifft auf seine Traumfrau und lässt sie fahrlässig ziehen. Ein anderer fühlt sich wegen eines Lötkolbens nicht mehr wohl zu Hause. Eine Japanerin sucht für ihren Mann in Hamburg eine Lederhose aus, bis sie bemerkt, dass sie ihren Mann die ganze Zeit hasste. Zwei Geschwister teilen sich seit Jahren eine Wohnung. Beide empfinden das Arrangement als zufriedenstellend. Doch dann verliebt sich die Schwester. Ein junger Mann wird von einer Frau gerufen, die ihn die Schränke im Jugendzimmer ihrer Tochter öffnen lässt. Und eine Hausfrau sitzt ohne bestimmtes Ziel im Garten und trifft dabei auf ein grünes Monster, das jeden ihrer Gedanken lesen kann.

Meine Rezension:

Viele Kurzgeschichten, die zum Schmunzeln, Staunen und Entspannen einladen. Murakami weiß die Geschichten so zu erzählen, dass der Leser sich mittendrin fühlt, obwohl man schon ab und an über die japanischen Gepflogenheiten staunt. 

Manche der Geschichten fand ich berührend und sehr gut, andere waren (aus meiner Sicht) eher schwächer in ihrem Ausdruck. Aber trotzdem macht es Spaß dieses Buch zu lesen und Murakami als Autor kennenzulernen. Es wird wohl nicht das letzte Buch von ihm sein, welches ich lesen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen