Donnerstag, 23. August 2012

Wovon wir träumten

"Wovon wir träumten" von Julie Otsuka


ISBN 9783866481794
160 Seiten
erschienen am 09.07.2012 
bei Mare Verlag 









Inhalt:

"Auf dem Schiff waren die meisten von uns Jungfrauen." So beginnt die berührende Geschichte einer Gruppe junger Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts als 'picture brides' von Japan nach Kalifornien reisen, um japanische Einwanderer zu heiraten. Bis zu ihrer Ankunft kennen die Frauen ihre zukünftigen Männer nur von den strahlenden Fotos der Heiratsvermittler, und auch sonst haben sie äußerst vage Vorstellungen von Amerika, was auf der Schiffsüberfahrt zu wilden Spekulationen führt: Sind die Amerikaner wirklich behaart wie Tiere und zwei Köpfe größer? Was passiert in der Hochzeitsnacht?

Julie Otsuka hat ein elegantes kleines Meisterwerk geschaffen, das in ebenso poetischen wie präzisen Worten eine wahre Geschichte erzählt. 

Meine Rezension:

Ein unglaublich trauriges Buch über eine Gruppe junger Japanerinnen die Anfang des 20. Jahrhunderts ihr Glück, ihre Liebe in Amerika suchen. Sie quälen sich über das Meer in der Hoffnung einen gutaussehenden und gut verdienenden Mann zu heiraten und somit auch in ein glücklicheres Leben einzutauchen. 

Otsuka schreibt aus der Perspektive mehrerer Frauen und läßt sie viele Fragen stellen, denn ihr Traum geht nicht in Erfüllung. Die Männer, die im Hafen warten, sind Arbeiter, die auf Plantagen, Gärten oder Farmen arbeiten. Sie schuften zusammen und leiden an Durst, Hunger und Not. Für ihre Kinder haben sie kaum Zeit. Nach Jahren in den USA sind sie noch nicht integriert. Und dann bricht der Krieg aus und die Verfolgung der japanischen Einwanderer beginnt.

Julie Otsuka schreibt leicht zu lesende Sätze- kurz und knapp mit vielen Fragen. Doch die Sätze sprechen von Angst, Wut, Verzweiflung, Frustration, Verlust sowie Selbstmord. 

Ich empfand das Buch als sehr bedrückend und traurig, aber absolut lesenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen