Montag, 17. September 2012

Das Arroganzprinzip

"Das Arroganzprinzip" von Peter Modler


ISBN 9783596184330
239 Seiten
erschienen am 04.09.2009 
bei Krüger Verlag 









Inhalt: 


So nicht, Mann! - Wie Frauen das Spiel um die Macht gewinnen Im Gegensatz zu Frauen nutzen Männer Sprache viel öfter als Machtinstrument, senden völlig andere Körperbotschaften und zeigen ein ausgesprochenes Revierverhalten. Diesen Machtdemonstrationen begegnet Frau am besten mit Arroganz - nicht als Lebenshaltung, wohl aber als effektives Werkzeug. Wie das konkret funktioniert, zeigt Peter Modler seit Jahren in seinen Arroganztrainings für Frauen, in denen typische Situationen aus dem Berufsleben nachgestellt werden. Seine erstaunlichen Erkenntnisse veranschaulicht Modler mit Hilfe zahlreicher Beispiele und Tipps, mit denen Frauen lernen, wie sie sich im Alltag besser durchsetzen können.

Meine Rezension: 

Frauen in der Geschäftswelt haben noch immer nicht den Ruf taff und durchsetzungsstark zu sein, obwohl sie vieles sehr gut beherrschen, folgen sie (erstaunlicherweise) im geschäftlichen Bereich den ausgetretenen Generationspfaden. Unterordnen, unaufdringlich und höflich. Doch nicht immer wird dies richtig verstanden bzw. manches Mal bewußt fehl interpretiert. 

Wie können sich also Frauen besser durchsetzen? 

Welche kleinen Regeln des Machtkampfes müssen sie beachten, um am Ende akzeptiert und als "Rudelführerin" respektiert zu werden? 

Peter Modler geht auf verschiedenen Situationen aus dem Geschäftsbereich ein und zeigt Aktion & Reaktion auf. Er macht deutlich, wie bestiummte Körperhaltungen und Signale interpretiert werden und wie man sie vermeiden kann. Dabei spricht er vorrangig die weiblichen Arbeitnehmer an (egal ob in einer Führungsposition oder nicht). Er zeigt auf, wie Frau sich für Meetings, Diskussionen und Machtdemonstrationen rüsten kann und erklärt das Denken und Handeln aus männlicher Sicht.

So manche Leserin wird erstaunt sein, wie einfach bestimmte Konflikte oder Reaktionen vermieden werden können. Und wie man mit einfachen Mitteln sein "Revier" verteidigen kann und dadurch mehr Respekt erhält. Schade ist, das zeigt dieses Buch auch, dass nicht immer Intelligenz und Wissen im Vordergrund bei Entscheidungen stehen, sondern häufig das Auftreten und Verhalten in Konkurrenzsituationen. (Oh, Gott schon wieder weibliches Denken ;-).) 


Insgesamt jedoch ein interessantes Buch, welches zum Nachdenken und Überdenken der eigenen Aktionen und (Körper-) Haltungen anregt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen