Samstag, 29. September 2012

Die 500

"Die 500" von Matthew Quirk


ISBN 9783896674722
416 Seiten, 
erschienen am 01.08.2012 
bei Blessing, Karl 

Inhalt: 

 Wenn der Traumjob zum Albtraum wird ...
Mike Ford hat seine kriminelle Jugend hinter sich gelassen und es bis nach Harvard geschafft. Neben dem Jurastudium arbeitet er jede freie Minute in einer Bar, um seinen Schuldenberg abzutragen. Bis ihn sein Dozent Henry Davies mit viel Geld in seine Beraterfirma lockt: Mikes neuer Boss ist ein Haifisch im politischen Becken von Washington. Zu seinen Klienten gehören die 500 mächtigsten Männer des Landes, und sein Geschäftsmodell besteht darin, jede Leiche im Keller dieser Männer zu kennen, um sie gefügig zu machen und ihren Einfluss zu nutzen. Jede Methode ist ihm recht, und Mike ist sein Mann fürs Grobe. Als der die Machenschaften durchschaut, steckt er schon bis zum Hals im tödlichen Spiel um Macht und Geld. Sein einziger Ausweg besteht darin, Davies’ dunkle Geheimnisse aufzudecken und ihn mit den eigenen Waffen zu schlagen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, und um den zu gewinnen, muss Mike lügen, stehlen, betrügen und vielleicht sogar töten.

Meine Rezension: 

 Die 500 mächtigsten Menschen haben viele Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit und sind zudem immer wieder bereit viel Geld für das Schweigen einer Company zu zahlen. Auch kleine Gefälligkeiten und Gesetzesänderungen sind willkommen. So lässt es sich in Washington gut leben und seine Macht erhalten. Doch wer steckt dahinter? Es ist Henry Davies, der mit seinem Partner, Informationen über die 500 wichtigsten und mächtigsten Menschen sammelt und sie im geeigneten Momenten einsetzt. Für diesen Job brauchen sie viele fleißige Zuarbeiter. Einer davon ist Mike Ford, ein junger Mann, der es geschafft hat seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und an der bekannten Havard University Jura zu studieren. Doch Mike ist neugierig und ehrgeizig und hinterfragt. Leider zuviel. Und so stößt er in ein Wespennest. Er ahnt, dass hier nicht immer mit legalen und sanften Methoden gearbeitet wird und gerät dadurch selber zum Zielobjekt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen