Sonntag, 18. November 2012

Du hast es in der Hand!

"Du hast es in der Hand!" von Werner Tiki Küstenmacher






ISBN 9783833826054
160 Seiten
erschienen am 06.02.2012 
bei Gräfe und Unzer Edition




Inhalt:

Um ein riesiges Schiff zu steuern, braucht es lediglich ein vergleichsweise winziges Ruder. Mit dem Leben ist es ähnlich: Kleine Veränderungen reichen aus, um es in eine neue Richtung zu lenken - einer unbeschwerten, erfüllten Zukunft entgegen. Voraussetzung ist, dass man am Ball bleibt - und da ist der Haken: Nichts wird so schnell vergessen wie der gute Vorsatz.

Die Fünf-Finger-Methode vom Bestsellerautor Werner Tiki Küstenmacher macht die Hand zur Merkhilfe für kleine Veränderungen im Alltag. Jeder Finger verkörpert ein einfaches Ritual, das Sie umgehend entspannter und zufriedener werden lässt. Wenn Sie sich täglich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich den Ritualen zu widmen, kommen Sie so Ihrem Glück Schritt für Schritt näher. Probieren Sie es aus.


Meine Rezension:

Zugegeben ich bin kein großer Fan von Ratgebern und Lebenshilfen, aber das Buch hat mich schon mit seinem lustig-entspannten Cover angesprochen. Der kleine freche Schmetterling (ja, ein Frauending....) und die Schreibschrift sprachen mich an und so wagte ich den Schritt des Ratgeberlesens.

Schön fand ich das Inhaltsverzeichnis, wo alle "Finger" und deren Bedeutung, Aufgaben und Regeln noch einmal aufgelistet werden. Schafft einen Überblick und spart schon mal wichtige Zeit ;-). Es gibt eine Einleitung, die sich lohnt zu lesen, um den Sinn und Zweck des Buches besser verstehen zu können. Am Ende des Kapitels werden die "Fünf "noch mal auf einen Blick vorgestellt. 

Kleiner Finger - kleine Flucht
Ringfinger - sich von etwas befreien
Mittelfinger - die Mitte finden
Zeigefinger - das Ziel sehen
Daumen - handeln und lieben

Ich habe mir nach dem Lesen den Ringfinger geschnappt und mich von meinem ganzen Krimskrams und Büromüll befreit und ja doch ich fühle mich besser - aber wer schafft jetzt den Müll weg?

Immer wieder merkt man beim Lesen, dass der Autor seinen Daumen in die eine oder andere Wunde legt. Man ist sich schon lange bewußt, dass sich etwas ändern muss, allein der Wille zur Umsetzung fehlt bei den meisten (auch bei mir). 
Das Dranbleiben sehe ich als größte Herausforderung und ich habe meine Zweifel, dass ich es jeden Tag schaffe ein paar Minuten dafür abzuzweigen. 

Was sind schon ein paar Minuten? 

Wenn man aber bedenkt, dass täglicher Sport ein paar Minuten kostet, das die Zeit mit Kind und Mann ein paar Minuten kostet, dass das Treffen von Freunden oder Familie ebenfalls ein paar Minuten kosten soll und natürlich die Entspannungsübungen, das eigene wichtige Hobby und die Haustiere und,und,und...merkt man, dass der Tag nicht so viele Stunden hat, wie man ein paar Minuten bräuchte. Und genau das sind die Ratgeber-Minuten, die ich bisher versucht habe zu umgehen.

Nichtsdestotrotz kann ich das Buch empfehlen, denn es zeigt auf, dass man mit vielen kleinen Veränderungen etwas bewirken kann. Auch das Annehmen von Hilfe und das Ablehnen von Angeboten bzw. Anfragen wird thematisiert und dann so manches "Helfersyndrom" aufdecken und Tipps geben, wie man nicht ausgenutzt wird und trotzdem noch als hilfsbereit gilt und ist.

Wie ernst man diese Ratschläge und Tipps nimmt, muss jeder für sich selbst entscheiden. So manchen wird es helfen neu anzufangen, andere brauchen nur einen Denkanstoß. 

Insgesamt ist es aber ein Buch zum Lesen und vielleicht zum Verinnerlichen, zum Anstoßen von Veränderungen und Aufzeigen von Möglichkeiten, zur Motivation in stressigen Situationen oder Zeiten oder man erfreut sich nur an den humorvollen Bildern, die es zu jeder Situation gibt und entspannt dabei ohne es zu merken :-).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen