Mittwoch, 12. Dezember 2012

Weiße Nacht

"Weiße Nacht" von Åsa Larsson





ISBN 9783442736416
382 Seiten
erschienen am 12.06.2006 
bei btb














Inhalt:


Mord in der Mittsommernacht: Eine Pastorin wird tot in der Kirche nahe Kiruna aufgefunden. Sie wurde erschlagen und dann unter der Kirchenorgel aufgehängt. Verdächtige gibt es viele – denn ihr radikales Engagement für Frauen in Not war vielen Männern ein Dorn im Auge. Ein ausreichendes Motiv für ein grausames Verbrechen? Die Anwältin Rebecka Martinsson reist aus beruflichen Gründen in ihre Heimatstadt und wird schneller in den Fall hineingezogen, als ihr lieb ist. 


Meine Rezension:

"Weiße Nacht" baut auf den vorherigen Roman "Sonnensturm" auf und so hatte ich anfangs meine Probleme mich "zurecht" zu finden.  Rebecka Martinsson spielt hier die zentrale Figur und hat wohl noch aus dem ersten Band ein Päckchen zu tragen. Sie ist unsicher und lustlos und hat immer wieder sehr schlechte Zeiten. Kein Wunder, denn sie hat drei Menschen ermordet. Und jetzt soll sie wieder in den Alltag als Juristin zurück und Prozesse führen. Da geschieht der Mord an der Pastorin. Die Polizei ist hilflos, da sie keine Spuren haben und so ruht der Fall. Denn gegen die Kirche bzw. im Kreis der Kirche zu ermittelt, beunruhigt die Gemeinde und die Polizisten. Martinsson und ihre Kollegen besuchen die Kirchgemeinde, um ihnen den juristischen Beistand anzubieten. Dabei bringt Martinsson den Stein wieder ins Rollen und nun ist sie mittendrin.
Åsa Larsson beschreibt ihre Figuren sehr gut, so dass man sich schnell ein Bild aufbauen kann (auch wenn es besser wäre, den vorherigen Band zu lesen). Man spürt die Kälte und die Rauhheit der Landschaft, man kann förmlich die Wölfin (eine wichtige Figur im Roman) heulen hören. Larssons Charaktere sind nicht so einfach, wie sie anfangs vielleicht wirken. Sie haben fast alle irgendwo Risse und Geheimnisse und so langsam bröckelt so manche Fassade und Verbindungen werden aufgezeigt, die man so nicht erwartet hätte. 
Spannend bis zum Schluss erzählt sie die Geschichte rund um die Pastorin Mildred und deren Frauennetzwerk Magdalena. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen