Sonntag, 28. Juli 2013

Ein bisschen Kowalski gibt es nicht

"Ein bisschen Kowalski gibt es nicht" 
von 
Shannon Stacey


erschienen am 01.06.2013  
Mira Taschenbuch im Cora Verlag
ISBN 9783862787265 
300 Seiten 




Was passiert?

Moment mal die hübsche Lady da am Tresen wird belästigt! Doch als Kevin Kowalski, Besitzer der Sportsbar, ihren aufdringlichen Verehrer k.o. schlägt, erlebt er gleich mehrere Überraschungen. Die erste: Das Opfer, Beth Hansen, ist sauer auf ihn, statt dankbar zu sein. Der Typ da auf dem Kneipenboden ist nämlich ihr Boss! Und dank Kevin ist sie jetzt ihren Job los. Die zweite: Nicht lange, und er sieht Beth wieder was in einem heißen One-Night-Stand endet. Die dritte: Kevin wird Daddy! Und die vierte Überraschung: Beth denkt gar nicht daran, ihn in ihr Leben zu lassen. Aber Kevin nimmt es sportlich. Gewinner ist schließlich der, der zuerst am Ziel ankommt. Und seines ist glasklar: Beth, Baby und Flitterwochen.

 Mein Eindruck?

Komplexe Geschichte? 
Nein! 
Komplizierte und eigenwillige Charaktere? 
Nein!
Anspruchsvolle Literatur?
Eher nicht!

Was dann?
Eine schöne kitschige und vorhersehbare Geschichte über Liebe, Familie und Babys. 

Wer darf mitspielen?
Vorallem Beth, die gern von Stadt zu Stadt zieht, um der Fürsorge ihrer Eltern zu entgehen. Die es bisher nicht geschafft hat, sich zu finden und zur Ruhe zu kommen. Sie wohnt spartanisch, jobbt, wo es geht und zieht einfach weiter, wenn es kompliziert wird.

Kevin Kowalski, der Besitzer einer Bar und ein Prachtkerl ohne Makel. Ein Traum für die Frauen, doch er will nur die Eine und eine Familie. Die eigene chaotisch-laute Familie liebt er abgöttisch und hilft ihr, wo er kann.

Paulie, die nicht wirklich Paulie ist und auch so ein kleines Päckchen Vergangenheit mit sich rumschleppt.

Familie Kowalski, chaotisch, laut, zusammenhaltend, kinderlieb und symphatisch...alle Mann.

Und diese Figuren mische man nun in eine Geschichte. Zwei Menschen treffen sich, schlafen miteinander und trotz Verhütung passiert es. Was soll Beth jetzt nur tun? Sie wendet sich an Kowalski und dieser zeigt ihr, was ein Prachtkerl ist. Verschafft ihr eine Wohnung, bezahlt die Arztrechnungen usw. Er bietet ihr den Himmel auf Erden, doch ihr fehlt der Glaube an die Liebe, an das Vertrauen und die Zukunft. Sie verweigert ihm, was sie sich selbst auch wünscht und so wohnen sie Tür an Tür und leiden beide still vor sich hin. Er kassiert einen Korb nach dem anderen und doch bleibt er am Ball und zeigt ihr monatelang, was sie ihm bedeutet. Und Beth? Sie muss noch viel lernen...vorallem Vertrauen.

Eine leichte, phasenweise witzige Geschichte über zwei Menschen, die sich das Leben schwer machen. Wie so oft sind die Nebenfiguren fast noch ein Stück interessanter und beleben die Geschichte immer wieder. Manchmal war mir Kevin Kowalski zu viel Gutmensch und zu wenig Mann, der die Schnauze voll hat (wie es wohl eher im echten Leben vorkommt) und Beth hätte ich so manches Mal gern wachgerüttelt. Aber, Gott sei Dank, haben sie es beide doch noch geschafft..oder nicht? Denn es gibt noch einen dritten Band...man kann schon eine Leseprobe testen. 
Insgesamt eine leichte Lektüre für warme Sommertage, die einen in eine heile schöne Welt abtauchen lässt und so für ein paar Stunden Friede, Freude und Sonnenschein beschert.



Das Buch habe ich vom Mira Taschenbuch Verlag und BloggdeinBuch bekommen. 
Vielen Dank für die entspannten Lesestunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen