Samstag, 20. Juli 2013

Gold

"Gold" von Chris Cleave

   erschienen am 01.04.2013
  DTV Verlag
ISBN 9783423249584
400 Seiten

Worum gehts?

Kate und Zoe: Sportlerinnen, Konkurrentinnen und Freundinnen. Seit sie sich vor vierzehn Jahren für das englische Nationalteam der Radrennfahrer beworben haben, sind sie eng befreundet. So unterschiedlich sie auch sind, wissen sie doch, dass sie sich auf ihre Freundschaft verlassen können. Jetzt steht der entscheidende Wettkampf ihrer Karriere bevor. Sie sind die Besten im Land - aber wer ist die Bessere von ihnen beiden? In dieser aufgeladenen Situation kommt es zu einer Auseinandersetzung, die alles in Frage stellt. Es geht um Sophie, Kates kleine Tochter, die schwer krank ist. Und um ein Geheimnis, das seit Jahren zwischen ihnen steht und immer schwerer auf ihnen beiden lastet. Sollte es jemals enthüllt werden, wäre nichts in ihrem Leben mehr so, wie es war...

 Mein Eindruck:

Vorweg, ich habe mich bisher nicht mit dem Thema Radsport beschäftigt bzw. mich dafür interessiert. Umso überraschter war ich, dass man darüber so spannende und interessante Bücher schreiben kann. Gut, Chris Cleave hat zum Thema Radsport noch eine verzwickte Freundschaft von zwei Frauen und einem "gemeinsamen" schwerkranken Kind hinzugefügt. 
Die drei Hauptthema hat Cleave wunderbar miteinander verbunden und eine tolle und fesselnde Geschichte daraus gemacht. 

Durch den sehr guten Schreibstil kann man gut in die Geschichte abtauchen, mitfiebern, mitkämpfen und traurig sein. Er beschreibt die verbissenen Wettkämpfe, die kleinen und großen seelischen und körperlichen Verletzungen so genau, dass man sie fast spüren kann. Sie sind so realistisch - fast greifbar. Sophie, die Tochter, hat mich beeindruckt. Die Erkrankung so zu akzeptieren und vorallem immer daran zu denken, dass man stark sein muss für Mom und Dad. Ihre Gedankengänge waren nicht wehleidig und voller Selbstmitleid, sondern stark und sehr reif für ihr Alter. Ob ein Kind wirklich so denkt, wer weiß das? Ich fand die Perspektive interessant und sie passte sehr gut in diese Geschichte. Die Wendungen, die diese Geschichte immer wieder einschlägt, machen das Buch schwer vorhersehbar und dadurch kam immer wieder Spannung auf. 
Cleave hat mich mit seinem Buch sehr gut unterhalten und gefesselt und am Ende eine kleine Gänsehaut hinterlassen. Jetzt wage ich mich an "Little Bee" von ihm heran.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen