Sonntag, 8. Dezember 2013

Fünfhunderteins

"Fünfhunderteins" von Felix Scharlau 


Fünfhunderteins


E-Book 242 Seiten
erschienen im September 2013
Unsichtbar-Verlag
ISBN 978-3-942920-77-3


Inhalt:

1991. Irgendwo in der schwäbischen Provinz. DJ Moonshine will den Weltrekord im Dauer-Auflegen brechen. Keine gute Idee. Denn der liegt bei 500 Stunden am Stück. Während seiner Strapazen führt er Tagebuch, das zwei Jahrzehnte später bei einer Wohnungsauflösung gefunden wird. Was ist passiert?

Ein Adoleszenz-Roman über Karrierepläne aus dem Kaugummiautomaten.
Über dialektüberwindende Liebe, Drogenkater und den großen Traum in uns allen – endlich mal in der Limousine hinter eine Mehrzweckhalle gefahren zu werden.

„Den Weltrekord im Übermüdetsein habe ich sicher längst eingestellt. Wo sind nur all die Neurologen, die mit mir anstoßen wollen? Die verwirrt Bilder meiner ungewöhnlichen Hirnaktivitäten gegen das Licht halten und die Ergebnisse auf internationalen Fachtagungen diskutieren?“



Meine Meinung:


Ich erwartete einiges und bekam aber nicht so viel. DJ Moonshine konnte mich nicht in seine Welt entführen. Eher war es ein rein und raus hüpfen...hoffentlich verpasse ich nichts da draußen, während ich hier lese. Er konnte mich nicht fesseln mit seiner Geschichte und den Figuren. Ich fand die Figuren blaß und wenig ansprechend, auch die Geschichte war eher schmal und wurde (aus meiner Sicht) künstlich in die Länge gezogen. 

Der Anfang war gut und schaffte durchaus auch eine kleine Neugier auf den Rest. Jedoch brach das gute Gefühl mit dem Beginn des Tagebuchs ab. Die Vorgeschichte auf den ersten 42 Seiten war ganz witzig. Hier und da ein Schmunzler über die klassischen Klischees, die hier gern etwas verdreht wurden. Doch ab Seite 44 kippte die Geschichte. Es wurde fad und platt und wenig interessant. Was war hier geschehen? Ich hatte das Gefühl, es schreibt ein anderer Autor weiter. So quälte ich mich durch die restlichen 200 Seiten und war froh, als es zu Ende war. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen