Sonntag, 1. Dezember 2013

Zusammenfassung November 2013

November 2013: Bücher, die ein graues oder farbloses Cover haben oder Nebel, dunkle Wolken zeigen...kaltes, graues Novemberwetter eben.

02.11. Ich lese nach wie vor noch an dem Buch "Frauen und Bücher". Jetzt bin ich gerade im 20. Jahrhundert gelandet und kann mich etwas besser mit den Autorinnnen identifizieren. 

03.11. "Frauen und Bücher" habe ich beendet und kann es nur empfehlen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie sich das Buch in der Frauenwelt durchgesetzt hat, kann es hier erfahren. Unterhaltsam geschrieben und gut aufgebaut. Manche Stellen waren mir zu langatmig und andere kamen (für mich) zu kurz, aber dies sind subjekte Ansichten. Jetzt widme ich mich mal wieder den älteren SUB Büchern. "Schattenfrau" liegt nun schon fast 2 Jahre auf dem SUB und nun wird endlich gelesen.  

07.11. "Das Frustjobkillerbuch" habe ich beendet. Die ganz großen Erkenntnisse waren nicht dabei, aber der kleine Spiegel kann ja auch schon helfen.  

13.11. Schon wieder fast eine Woche vorbei. Leider. Wenig gelesen, dafür ein sehr beklemmendes Büchlein. "Lebensborn e.V." von Will Berthold sollte man nicht vorm Schlafen lesen. Traurig, verwirrend und schockierend.  

20.11. Die Zeit rennt und ich bin nicht so gut im Sprint. Mist! Jetzt liegen hier ein paar hübsche Bücher und warten darauf rezensiert bzw. gelesen zu werden und ich muss irgendwelchen Deadlines auf Arbeit nachgehen. Grummel. Aber da bald ein Ende (spätestens in der ersten Dezemberwoche) in Sicht ist, hole ich jetzt noch mal tief Luft und starte durch.  

24.11. Wow, ein Buch gelesen ("Das Engelstor" von Penelope Fitzgerald) und dieses hat -kleiner Trommelwirbel- ganze 191 Seiten. Grmpf. Das war vor zwei Monaten für mich noch kein Grund zum Jubeln, aber man wird bescheidener. Zumindest bin ich es in diesem Monat und freue mich dieses kleine dünne Büchlein von meinem SUB zu streichen.  

01.12. Den Monat November muss ich einfach mal abhaken. Lesetechnisch war er einfach nur schlecht. Ich hatte leider so gar keine Zeit und Muse zum Lesen und ich habe mich wohl selbst am meisten darüber geärgert. Der Dezember ist zwar mit zwei Umzügen auch schon wieder ziemlich gut gefüllt, aber nichtsdestotrotz hoffe ich auf mehr Zeit zum Lesen. Endlich die vielen tollen Rezensionsexemplare lesen und wieder mal mit viel Zeit in eine Geschichte abtauchen...hach! "Narwalzahn und Alte Meister" von Konrad Bernheimer ist ein solch tolles Buch zum Abtauchen in die Welt der Kunsthändler. Sehr gut geschrieben und mit viel Liebe zum Thema. Bis jetzt einfach nur gut und sehr interessant.

Das Thema des Monats habe ich leider nicht so ganz getroffen. Grau und trübe, Nebel und Dunst gab es weniger. Ich hoffe auf den Dezember!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen