Donnerstag, 23. Januar 2014

Der Tag, an dem meine Wohnung abbrannte und ich bei meiner kroatischen Putzfrau einzog

"Der Tag, an dem meine Wohnung abbrannte und ich bei miener kroatischen Putzfrau einzog" von Ulla Ziemann


erschienen am 10.12.2013
Piper Verlag
ISBN 9783492302548
304 Seiten


Inhalt:

Niemals hätte Eva zugeben, dass sie sich ihr Apartment und ihre Shopping-Exzesse gar nicht leisten kann. Aber als ihr Haus abbrennt, ist mit dem Luxus ein für allemal Schluss: Sie zieht in die WG ihrer kroatischen Putzfrau Danka, der alten Ljudmila aus Tschetschenien und der Nigerianerin Adila. Irgendwie gelingt es Eva, sich mit ihrem neuen Leben anzufreunden - zumindest bis die Vergangenheit sie einholt und sie das Schicksal der gesamten illustren WG aufs Spiel setzt





Meine Meinung: 

Ich gebe zu, dass mich schon dieser Titel in den Bann gezogen hat noch bevor ich überhaupt wußte, worum es eigentlich geht. 

Aber auch Eva und ihre großen und kleinen Chaosstrategien sorgten für so manche witzige Minute. Eva erfüllt zumindest am Anfang des Buches so manches Klischee. Sie ist symphatisch und erfrischend, obwohl sie kein glückliches Händchen für Männer, Jobs und Freunde hat. Doch sie hat Glück im Unglück - sie hat ihre kroatische Putzfrau, die ihr auf die Beine hilft. 
Danka ist das Gegenteil von Eva und so fügt sich zusammen, was nicht immer passt. Mit viel Humor und Augenzwinkern wird das Zusammenleben und -arbeiten beschrieben. Man kann sich sehr gut vorstellen, wie schwer es Eva fällt, nicht mehr in der schönen Scheinwelt zu leben. Doch dann kippt die witzige Stimmung etwas und die Autorin wird ernster. Durch einen Fehler von Eva wird die eigenwillige WG auseinander gerissen und der Rückhalt verschwindet. Eva muss nun allein kämpfen. Zum einen versucht sie ihren Fehler zu beheben, ihre eigenen Probleme zu beseitigen und zum anderen muss sie die Rest-WG versorgen. Fast schon wächst es ihr wieder über den Kopf. 
Der zweite Teil der Geschichte hat sowohl witzige als auch traurige, nachdenkliche Phasen. Am Ende überstürzen sich etwas die Ereignisse. Die Autorin hätte sich hier noch ein paar Seiten Zeit lassen können. Aber insgesamt macht es Spaß Eva in ihr neues Leben zu begleiten und mit ihr die Hürden zu nehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen