Dienstag, 11. März 2014

Talk, Talk

"Talk, Talk" 
von 
T.C.Boyle




erschienen 2006
ISBN 9783867177023
4 CD = 288 Minuten
der Hörverlag

Inhalt:

Peck ist ein Identitätsdieb, ein Körperfresser. Mit Hilfe einer gestohlenen Sozialversicherungsnummer und gefälschten Schecks schlüpft er in die Rollen seiner Opfer und lebt auf deren Kosten in Saus und Braus. Von Autodiebstahl über Drogenmissbrauch bis zum Mordversuch. Bis er an Dana Halter gerät. Sie ist gehörlos, aber sie ist eine Kämpferin, und da die Justiz keine Anstalten macht, den Mann zu belangen, heftet sie sich mit ihrem Freund Bridger an die Fersen. 



Meine Meinung: 

 Der Horror für jeden Menschen passiert der tauben Dana Halter. Ihre Identität wurde gestohlen und nun benutzt der Dieb sie, um sich ein schönes Leben damit zu finanzieren. Und Dana? Sie muss beweisen, dass sie nichts mit den Einkaufen, den Verträgen usw. zu tun hat. Sie verbringt Tage mit Grübeln und Zittern, mit der Wut und dem Zorn auf den Dieb. Mit ihrem Freund Bridger macht sie sich auf die Suche nach dem Phantom. Sie kommen ihm näher und doch entwischt er ihnen immer wieder. Er scheint stets einen Schritt voraus zu sein. Noch bevor sie ihn schnappen, hat er schon die Identität eines anderen angenommen.

T.C.Boyle hat einen spannenden Thriller geschrieben, welcher sehr gut von Jan Josef Liefers vorgelesen wird. Er schafft es mit seiner Stimme die verschiedenen Charaktere so interessant herauszuarbeiten, dass man sich die Personen gut bildlich vorstellen kann. Die Geschichte gibt nur stückenweise ihre Geheimnisse preis und schafft damit eine gute Spannung. Immer wieder gibt es Rückblicke in das frühere Leben der Figuren. Diese Szenen machen sie dem Hörer greifbarer und man kann sich besser in sie hineinversetzen. Die Interpretation von Natalia, der russischen Verlobten von Peck, ist sehr gelungen. Es werden hier zwar alle Klischees erfüllt, jedoch wirkt sie symphatisch und sie schafft es, dem Hörer ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Dana Halter wirkt im Gegensatz zu ihr etwas hölzern und unbeholfen, doch dies wird sich ändern, denn durch die Jagd auf Peck verändert sie sich langsam und dies bekommt auch Bridger zu spüren und zu hören. 

Manchmal etwas übertrieben und laut, dann wieder leise Töne für die Seele machen diese Geschichte interessant. Schnell waren die 4 CDs gehört. Die Geschichte hatte alles, was man sich für einen guten Thriller wünscht.


5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen