Mittwoch, 9. April 2014

Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen

"Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen"
von 
Julia Bähr und Christian Böhm

 


erschienen am 15.07.2013
Blanvalet Verlag
ISBN 9783442380244
 300 Seiten


Inhalt
 
Eine Liebesgeschichte – zwei Perspektiven – jede Menge Chaos Luisa und Mark sind das ideale Paar. Alles, was ihnen noch zum ganz großen Glück fehlt, ist der längst fällige Heiratsantrag von Mark – findet zumindest Luisa. Als Mark ihr endlich den Verlobungsring an den Finger steckt, schwebt sie im siebten Himmel. Allerdings haben beide die Rechnung ohne Luisas Vater gemacht, der überhaupt nichts von seinem künftigen Schwiegersohn hält. Und der sich kurzerhand selbst auf die Suche nach dem richtigen Mann für sein geliebtes Töchterlein macht. Als dann auch noch Marks sexy Ex-Freundin auftaucht, scheint das Chaos perfekt … und eine Hochzeit in weiter Ferne.


 Meine Meinung

 Das war leider mal wieder ein Buch, bei dem ich mich völlig vertan habe. Der Covertext klang witzig und ansprechend, aber leider war die Geschichte zwischen dem Cover nicht so mein Ding. Die Hauptfiguren fand ich nach ein paar Kapiteln anstrengend und gelegentlich nervig, die Nebenfiguren waren eher blaß und sprachen mich wenig an. Es wurden zahlreiche Klischees aus der Schublade geholt und aufgewärmt. Manche Probleme wurden angesprochen und dann doch wieder fallengelassen oder schnell zum Guten aufgelöst - nichts durfte dem Happy End im Wege stehen. 
Man wusste schon nach wenigen Seiten, wie sich die Geschichte entwickeln wird. Es fehlten mir die kleinen Spannungsmomente, die Verwicklungen und auch der Humor. Es wirkte so abgearbeitet...ein Punkt nach dem anderen. Schade. 

Einen Stern gibt es von mir für die verschiedenen Erzählperspektiven (männlich/weiblich) und einen Satz, der mich auflachen ließ und somit das Beste am ganzen Buch war.

 

1 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen