Samstag, 3. Mai 2014

Schorsch Clooney, die Landluft und ich



"Schorsch Clooney, die Landluft und ich" 

von bibo Loebnau


Schorsch Clooney, die Landluft und ich (eBook) (Front-Cover)


erschienen am 25.03.2014
E-Book
ca. 344 Seiten 
 ISBN 9783733783143
























Inhalt:

Es pfeift! Keineswegs anerkennend hinter ihr her, sondern schrill in Inas linkem Ohr: stressbedingter Hörsturz. Die Klatschreporterin muss dringend raus aus dem Moloch Berlin samt Promis und Premieren und rein in die Pampa – nach Bienensee in der Mark Brandenburg. Doch dort lauern nie gekannte ländliche Herausforderungen: wortkarge Traktorfahrer, übermütige Bernhardiner und stechwütige Mücken. Wie soll Ina denn da Ruhe finden? Und wie eine neue Skandalstory, mit der sie ihre Rivalin in Berlin in die Schranken weisen kann? Als Silberstreif am märkischen Horizont taucht plötzlich der vermeintlich schwule Popsänger Patrick Holmes inkognito in Bienensee auf – und dann betritt auch noch Schauspieler und Frauenliebling George C. auf der Suche nach einem Drehort die dörfliche Bäckerei.


Autorin:

bibo Loebnau
Quelle: books2read.de
bibo Loebnau wurde 1963 in Bremen geboren. Nach Studium und Volontariat arbeitete sie als Journalistin im Axel-Springer-Verlag und als PR-Redakteurin für TV-Produktionen von u.a. Anke Engelke, Cordula Stratmann, Kai Pflaume. 2008 gründete sie ihre eigene PR-Agentur und betreute u. a. Thomas Gottschalks TV-Talk und Hape Kerkelings "Ein Mann, ein Fjord!", Horst Schlämmer "Isch kandidiere!". Sie ist verheiratet und lebt in Berlin.

Meine Meinung: 

Bei Ina pfeift es  gewaltig und nun endlich muss sie sich eingestehen, dass ihr Körper anders denkt als sie. Mit knirschenden Zähnen nimmt sie sich eine Auszeit und fährt 80km außerhalb von Berlin in die Pampa. Das Ferienhaus gehört einer Freundin und dorthin wird sie sich zurückziehen, um gesund zu werden. Ruhe hat der Arzt gesagt. Ausgerechnet von einer Klatschreporterin, dazu noch Chefreporterin, verlangt er es. Es fällt ihr schwer sich in der neuen Rolle der Ruhenden zurecht zu finden. Erschwert wird die Ankunft noch von dem herrlichen Dialekt der "Ureinwohner" von Bienensee.  Hier wird das feinste Sächsisch "Ei verbibbsch! Wo kommt'n de Babbe plötzlich her?" oder "Mach' d'r nämisch nisch bei je'em." mit einem astreinen Berlinersich "Dit is doch keen Brot! Hier, probieren Se mal ein Stückchen von unser'm Räuberbrot. Is jrade im Anjebot." gepaart und so fühlt sich Ina wie in einer anderen Welt. Doch schnell stellt sie fest, dass die Menschen hier nicht nur in ihrer eigenen kleinen Welt leben, sondern auch herzlich, hilfsbereit und ohne Hintergedanken sind. Hier kämpft man nicht um die besten Plätze, um Schlagzeilen und Machtpositionen. Immer mehr gefällt es Ina in der Pampa und doch tauchen immer wieder die dunklen Gedanken in ihrem Kopf auf. Was wird aus ihr? Wird schon an ihrem Stuhl gesägt? Darf sie krank werden oder sein? Doch dann lernt sie einen anderen Leidgeplagten kennen und die Tage vergehen wie im Flug und schon ist sie wieder in der pulsierenden Stadt Berlin. Mittendrin. Und glücklich?

Die Autorin hat einen schönen humorvollen, aber auch leicht nachdenklichen Roman geschrieben. In erster Linie geht es natürlich um die Umstellung von der Großstadt in die Pampa und den damit verbundenen Problemen, aber auch um die Angst, die viele Menschen haben, dass sie sich keine Auszeiten nehmen dürfen, da sie sonst ihren Job verlieren könnten. bibo Loebnau hat diese Problematik, arbeiten bis es nicht mehr geht, gut verpackt. Es ist ein bekanntes Problem, welches gern tot geschwiegen wird - Hörsturz, Burn-out & Co.. Nur keine Schwächen zeigen, immer aktiv, schön und einsatzbereit sein. Lächeln! Es regt, zwischen den Schmunzlern, immer wieder an nachzudenken. Lohnt es sich, sich für einen Job kaputt zu machen? Seine Gesundheit zu verlieren? Was bleibt und wird danach?

Nun könnte man meinen, dass das Thema die Stimmung drückt. Nein, denn die Dialekte der Figuren sorgen für eine herrlich humoristische Note. Immer wieder musste ich über Simonn lachen. Fast schon lief sie der Hauptfigur Ina den Rang ab. Ihre herrlich berlinerische Schnodderschnauze und das Herz am richtigen Fleck schafften es die Stimmung zu heben. Auch ihr Schorsch und das phantastische Englisch "Hier is auer fämos Äpplecake, ssät ju leik so matsch, Schorsch." zauberten ein Lächeln ins Gesicht. Die Charaktere sind symphatisch und bezaubern. Nicht selten, fühlte man sich schon im Brandenburgischen und erinnerte sich an die eigenen Urlaube in dieser Region und an bestimmte Menschen, die genauso herzlich und neugierig waren. Damit es eine rundum schöne Geschichte wird, darf natürlich auch nicht die Liebe und etwas Romantik fehlen. Das macht die Geschichte wieder rund und das Thema etwas leichter. 

Der schöne Schreibstil macht das Lesen leicht und die vielen kleinen Einschübe von den "Promigeschichten" lockern das Ganze etwas auf. Mir hat das eBook gut gefallen. Es ist, trotz des Burn-out/Hörsturz-Themas, eine leichte Geschichte und bestens geeignet, um sie im Liegestuhl oder auf dem Sofa entspannt zu lesen.

4 von 5 Sternen


Herzlichen Dank an 

 https://www.books2read.de/   

und

   
 für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen