Freitag, 18. Juli 2014

Himmelfahrt

"Himmelfahrt" 
von 
Richard Dübell


erschienen am 11.07.2014 
Ullstein TB Verlag
ISBN 9783548284873
416 Seiten
Kauf mich hier!

Inhalt:

 Kruzifix! Hauptkommissar Peter Bernward hat schlechte Laune: Ganz Landshut steht unter Wasser, und die Polizei ist im Dauereinsatz. Noch schlimmer ist aber, dass seine attraktive Kollegin Flora ihn mal wieder abserviert hat. Als dann auch noch die Leiche eines bekannten Bauunternehmers auftaucht, ist die Stimmung auf ihrem Tiefpunkt. Der Polizeichef greift durch und übergibt Flora den Fall. Aber das lässt ein Peter Bernward natürlich nicht auf sich sitzen. Er ermittelt auf eigene Faust und stößt auf einen alten Skandal, den so mancher Landshuter lieber vergessen hätte.


Meine Meinung: 

„Himmelfahrt“ ist der erste Fall, den ich von Richard Dübells Hauptkommissar Peter und seiner Partnerin Flora gelesen habe. Jedoch ist es schon der zweite Fall, den die beiden Hauptkommissare bearbeiten. Obwohl sich der zweite Band immer wieder mal auf den ersten Band bezieht, kann man der Geschichte gut folgen. Während sich Peter und Flora im ersten Fall nähergekommen sind, ist nun die Trennung der beiden im Mittelpunkt. Nur wenige Monate nach dem Zusammenziehen gehen sie wieder getrennte Wege und Flora scheint wieder mit einem neuen Mann an ihrer Seite glücklich zu werden. Nur Peter kommt mit der überraschenden Trennung nicht so gut zurecht. Zudem überträgt sich die Stimmung auf ihre Arbeit und so werden sie im neuen Fall getrennt. 

Es wird mal wieder eine Leiche gefunden. Auf dem Dachboden eines Bordells. Kein schöner Anblick und verbunden mit vielen Fragen und Problemen beginnen die Ermittlungen. Aber es geht schleppend, denn es ist Hochwasser in Landshut und Umgebung und an allen Fronten wird gekämpft. Das Personal ist gereizt, übermüdet und einfach zu wenig. So werden bestimmte Signale nicht bemerkt oder ignoriert bis eine weitere Leiche auftaucht.

Richard Dübell hat einen guten (und sehr nassen ;-)) Krimi geschrieben. Im Mittelpunkt steht hier jedoch weniger der Fall als vielmehr die Beziehung zwischen Peter und Flora. Damit es nicht zu deprimierend und traurig wird, packt Dübell noch einen guten Schuss Humor dazu. Die kleinen Bemerkungen und Zänkereien zwischen den Freunden und Kollegen bringen den Leser immer wieder zum Schmunzeln und machen die Charaktere menschlicher und sympathischer. 

Ich hätte mir etwas mehr Spannung im Fall gewünscht, denn die Komponenten mit dem Hochwasser, den Schlafmangel und der gescheiterten Beziehung waren sehr gut. 

Insgesamt jedoch ist es ein gut zu lesender und schön verstrickter Krimi, auf dessen Fortsetzung man sich durchaus freuen kann.






4 von 5 Sternen 

Vielen Dank an den Ullstein Verlag und BloggdeinBuch für dieses Rezensionsexemplar!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen