Freitag, 11. Juli 2014

Metaphysik der Röhren

"Metaphysik der Röhren" 
von 
Amelie Nothomb



Ausgabe vom 01.01.2004
  Diogenes Verlag
ISBN 9783257233995
160 Seiten

 Inhalt:

Am Anfang war das Nichts. Ein Lebewesen, das sich nicht rührte, nicht schrie. Bis die Großmutter weiße Schokolade aus Belgien brachte. Da wurde das Wesen zum Menschen. Zum Kleinkind im japanischen Garten Eden. Doch mit drei Jahren wird es aus dem Paradies vertrieben - von drei Karpfen.


Meine Meinung:

Amelie Nothombs Bücher sind immer etwas anders und speziell. Sie packen den Leser oder sie lassen einen kalt. Bisher fand ich die Bücher von Amelie Nothomb gut, diesmal jedoch hat es mich nicht so sehr gepackt. Ich kam mit der Geschichte nicht so gut zurecht und fühlte mich (erstaunlicherweise) auch beim Lesen nicht so wohl. Vielleicht lag es an ihrer stummen Kindheit und dem wenig agilen Kind mit der Röhre, das alles emotionslos aufnahm und wenig Anteil am Leben nahm, welches mich irritierte. Ich weiß es nicht. 
Die Geschichte an sich ist wieder gut geschrieben und lässt sich zügig lesen. Aber der Inhalt war diesmal leider nicht meins. Ich hoffe auf das nächste Buch von ihr.



3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen