Samstag, 20. Dezember 2014

Die Reinheit des Todes

"Die Reinheit des Todes" 
von 
Vincent Kliesch



Die Reinheit des Todes - Kliesch, Vincent




 317 Seiten  
Blanvalet Taschenbuch Verlag 
erschienen am 11.05.2010
ISBN 9783442374922


Inhalt:

Die Kripo in Berlin wird bereits zumdritten mal zu einem ungewöhnlichen Tatort gerufen. Jedesmal hat der Täter die Wohnung gründlich gereinigt, die Leiche gewaschen und mit einem weißen Hemd bekleidet aufgebahrt. Und er hinterlässt keine Spuren. Die Polizei ist ratlos. Kommissar Quirin Meisner entschließt sich dazu, den außergewöhnlichen Ermittler Julius Kern hinzuzuziehen. Dieser jedoch hat noch mit den Folgen seines letzten Falles zu kämpfen. Kann es Kern gelingen den „Putzteufel“ zur Strecke zu bringen und gleichzeitig die eigenen Dämonen zu besiegen?


Meine Meinung: 


 Der erste Band von der Miniserie um den Ermittler Julius Kern und seinen Widersacher Tassilo Michaelis. Dass es sich hier um das Debüt von Vincent Kliesch handelt, merkt man nicht. Es ist ein spannender und sehr vielschichtiger Krimi, der die ganze Zeit den Leser in Atem hält. 

Die Figuren sind zwar nicht alle symphatisch, jedoch greifbar und das Böse in den Charakteren wirkt echt. Die Grausamkeiten des Putzteufels und von Tassilo waren für mich manchmal grenzwertig. Aber trotzdem schaffte es Vincent Kliesch mich zu fesseln und am Buch zu halten. Denn nur zögerlich gibt er Informationen frei, die man dann wie ein Puzzel zusammenstecken muss. Lange bleibt verborgen, wer der Putzteufel ist und warum er so handelt. Auch das Ringen zwischen Tassilo und Julius ist spannend und man merkt den inneren Kampf von Julius. Einerseits die Wut und den Zorn auf den Freispruch und andererseits die Faszination, die der Serienmörder auf ihn ausübt. Seinetwegen ging die Ehe in die Brüche, die Psyche ist angeknackst und der Ermittler aus Berlin weggezogen. Doch nun holen sie ihn zurück. Zurück nach Berlin und zurück in die grausame Realität. 

Mich hat das Buch gefesselt und es war spannend bis zum Schluss. Ich war erstaunt über so  manche Wandlung und Puzzelteil, aber immer wieder fügte es sich sehr gut in die Geschichte ein. Wer den ersten Band gelesen hat, kommt fast schon nicht mehr am zweiten Band vorbei. (Es empfiehlt sich auch die Reihenfolge einzuhalten). 

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen