Freitag, 4. Dezember 2015

Mach mir den Garten, Liebling!

"Mach mir den Garten, Liebling!" 
von 
Ellen Berg




erschienen am 16.11.2015
  Aufbau audio Verlag
ISBN 9783945733073 
6 CD = 492 Minuten 




Inhalt:


Die Lust am Gärtnern – und am Gärtner … Zur Hölle mit den lieben Kollegen! Nachdem ihr schon wieder ein Mann bei der Beförderung vorgezogen wurde, hat Tina die Nase voll von 14-Stunden-Arbeitstagen und Bürointrigen. Dann erbt sie von ihrer Tante einen Schrebergarten. Was soll ich mit einem Komposthaufen, wenn ich einen Chefstuhl will?, denkt sich Tina. Aber kaum ist sie im Grünen, beginnt es in ihr zu schwingen: Das Summen und Brummen, das Wühlen mit den Händen in der Erde – auf einmal spürt Tina eine neue Harmonie in ihrem Leben. Und dann ist da noch dieser Mann im Nachbargarten.


Meine Meinung:


Mich hatte der Titel des Hörbuches und der Garten angesprochen und ich freute mich auf eine witzige Geschichte rund um den Garten und seinen Tücken. Der Garten war dabei, denn Tina hatte ihn von der Tante überschrieben bekommen, aber leider war Tina nicht so witzig, wie erwartet. 

Die Voraussetzungen waren nahezu ideal. Ein Garten, den die „Glückliche“ ein Jahr nicht betreten hatte und der von einem Friedhofsgärtner „gepflegt“ wurde. Die Parzellennachbarn waren schon sauer und wenig amüsiert über die Gestaltung des Gartens. Tina hat zwar keinen grünen Daumen und will eigentlich nur ihre Karriere endlich voranbringen, aber nun muss sie sich dem Garten widmen, denn die Tante hat ihren Besuch angekündigt.

Das Hörbuch war leider nicht meins, denn Tina wiederholte sich oft und ich fand die Geschichte auch zu langsam erzählt. Immer wieder gab es abschweifende Gedanken und Erläuterungen, die man in einer anderen Form schon einmal gehört hatte. 
Auch die Bürogeschichte war nicht so recht gelungen. Die Bürotypen wurden zwar alle irgendwie abgearbeitet, aber mit wenig Liebe zum Detail. Die Sprüche, die gemacht wurden, fand ich eher fad und wenig witzig.

Ich fand es schade, dass auch die Romanze zwischen dem Schrebergartencasanova und ihr so platt war. Das Flirten war recht stumpf und wenig kribbelnd. Auch das Umfeld von Tina war nicht besonders originell. Mir fehlte das Neue und Dynamische an der Geschichte. So plätscherte sie einfach nur vor sich hin. Natürlich konnte man ab und an über die Gartenkünste von Tina schmunzeln und auch ihre mangelnden Kenntnisse zu Pflanzen und Zubehör waren ganz amüsant, aber es reichte leider nicht für eine ganze witzige Geschichte. 
Schade.





2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen