Mittwoch, 17. August 2016

On se left you see se Siegessäule

"On se left you see se Siegessäule"
 von 
Tilman Birr

 
erschienen am 09.03.2012
Der Hörverlag
ISBN 9783867178327
2 CD = 2 Stunden 37 Minuten


Inhalt:

Es ist Sommer, Tilman Birr ist jung und braucht das Geld. Kurz entschlossen heuert er als Stadtführer – in Berlin „Stadtbilderklärer“ genannt – auf einem Ausflugsschiff an und stürzt sich in den Dschungel der Berliner Tourismusbranche. Er kämpft mit Bayern, die nicht Deutsch sprechen, trotzt Sturm, Hagel und erbosten Senioren und macht aus gelangweilten fränkischen Schülern eine fanatisierte Masse begeisterter Berlinfreunde. Bald bringt ihn nichts mehr aus dem Konzept und er findet sogar Antworten auf die wichtigsten Fragen jedes Berlintouristen: Warum hat Hitler die Mauer gebaut? War Berlin wirklich die Hauptstadt Russlands? Wieso wurde eine Brücke nach Martin Semmelrogge benannt? Und wann war eigentlich Horst Tappert Bundespräsident?

Kabarettist und Lesebühnenautor Tilman Birr erweist sich in diesem Live- Mitschnitt als multikulturell veranlagter, unterhaltungsbegabter Stadtmensch und bewegt sich zwischen Aufs-Maul-Schauen und Aufs-Maul-Geben. Komm‘ Se rein, könn‘ Se rauskieken.


 Meine Meinung:

Mit Tilman Birr auf einem Schiff Berlin und seine Touristen zu erleben, hat schon seinen ganz besonderen Reiz. Nicht nur, dass man hier Studien zum Charakter der Touristen führen kann, sondern man darf mal wieder „ohr-nah“ den feinsten Berliner Dialekt genießen. Nichts gegen Tilman, aber „Ick sach mal“-Klaus ist der heimliche Star an Bord. 

Klaus vereint alle wunderbaren Klischees eines echten Berliners (mind. dritte Generation) – derbe, direkte Ansprache, aber immer mit Herz. 

Die Geschichten sind jetzt nicht wirklich neu, aber doch immer wieder amüsant und gut vorgetragen. Der Dialekt wird sehr gut getroffen und so manches Mal konnten wir herzlich lachen. Das Hörbuch passt gut in die Sommerzeit und unterhält auch gut bei einer langen Reise. Die Geschichten sind kurzweilig und nicht sehr lang, so dass man auch immer wieder mal einen Stopp einlegen kann. 

Ganz nebenbei bekommt man die wichtigsten Fakten von Berlin geliefert, als wenn man mit auf dem Schiff war. 

Echt knorke :-). 

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen