Donnerstag, 23. November 2017

Pawlowa

"Pawlowa" 
von 
Brian Sewell



erschienen am 06.03.2017
  Insel Verlag
ISBN: 9783458177005
  172 Seiten


Inhalt:

Die bezaubernde Geschichte von einem Mann, der alles stehen und liegen lässt, um eine junge Eselin zu retten. Ein wunderbares Geschenkbuch für alle Reisenden und Fernwehleidenden, für alle Liebhaber von Eseln, von englischen Gentlemen und Geschichten, die man sein Leben lang mit sich trägt – so elegant, augenzwinkernd und charmant geschrieben, wie es nur die Briten können. Auf einer Reise in Pakistan sieht Mr B, ein britischer Gentleman, eine kleine Eselin: Ihr Rücken ist vollbepackt, ihre dünnen Beine zittern unter der schweren Last. Kurzerhand springt Mr B aus dem Wagen, fest entschlossen, sich um das Tier zu kümmern und es mit nach Hause zu nehmen. Das einzige Problem: Sein Zuhause liegt in London und ein Esel kann nicht im Flugzeug reisen. Also begeben sich Mr B und Pawlowa, wie er die Eselin von nun an nennt, auf eine lange Reise durch den Nahen Osten bis nach Europa – zu Fuß. Sie werden über Grenzen geschmuggelt, von Drogendealern aufgegabelt, sie entspannen im Hamam, kreuzen die Seidenstraße und speisen mit Diplomaten. 



Meine Meinung:

Eine wunderbare Geschichte über einen englischen Herrn (Mr. B), der sehr viele Strapazen und Umwege in Kauf nimmt, um einer jungen Eselin das Leben zu retten. Die Geschichte klingt erstmal eigenartig und etwas skurril, aber sie entpuppt sich als eine herzliche, sensible und trotzdem abenteuerreiche Geschichte, die den Leser auf eine spannende Reise durch den Nahen Osten Richtung Europa mitnimmt. 

Mr B hat die junge Eselin unter seinen Schutz genommen und läuft nun mit ihr gen Heimat (England). Was er anfangs nicht bedachte, die Eselin kann und darf nicht viel und nicht zu anstrengende Wege laufen, da sie noch zu klein und schwach ist. Also muss Mr. B andere Mittel und Wege finden, um nach England zu kommen. Im Laufe der Reise begegenet er den verschiedensten Menschen und erfährt, was Herzlichkeit, Fürsorge und Gastfreundschaft ist. Der Autor schafft durch diese Geschichte auch ein anderes Bild vom Nahen Osten und man erfährt einiges über die Länder und deren Kultur. 

Brian Sewell erzählt die Geschichte mit einer guten Portion trockenen englischen Humor. Sein leichter und gut zu lesender Schreibstil lässt den Leser durch die Geschichte gleiten. Er beschreibt viele kleine Details, die die Geschehnisse bunt und laut und dem Leser sehr nahe bringen. Man kann den Tee förmlich riechen, das Essen fast schon schmecken und man fühlt die Wärme, die die Menschen an Mr. B und Pawlowa weitergeben.

Die vielen kleinen liebevollen Zeichnungen unterstreichen die Geschichte und sorgen für ein schönes Kopfkino beim Lesen.




5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen