Sonntag, 25. März 2018

Einsiedlerkrebse

"Einsiedlerkrebse" 
von
 Anne B. Ragde




erschienen am 15.03.2010
Hörbuch Hamburg
ISBN: 9783899036923
5 CD = 393 Minuten
gekürzte Lesung 



Inhalt:


Nach dem Tod der Mutter meiden die Brüder Margido und Erlend den heruntergekommenen Familienhof Byneset nahe Trondheim. Beide führen auf ihre Weise ein erfülltes Leben. Während Margido, ein Bestattungsunternehmer, seinen Beruf mit fast religiöser Hingabe zelebriert, genießt der schwule Schaufensterdekorateur Erlend das Leben in vollen Zügen. Beide ahnen nicht, dass sich auf dem maroden Hof eine Tragödie anbahnt. Seit dem Tod der Mutter und dem schockierenden Geständnis des vermeintlichen Vaters, lebt ihr ältester Bruder, der Schweinezüchter Tor, zusammen mit eben diesem, seit jeher verhassten, Vater allein auf dem Hof. Tors Tochter Torunn versucht in dem konfliktgeladenen Verhältnis zu vermitteln, doch die Männer gehen sich aus dem Weg. Als Tor seine Tochter eines Abends vor die Entscheidung stellt, den Hof zu übernehmen, eskaliert die Situation. 



Meine Meinung:



Die Familiengeschichte von Anne Ragde geht weiter. Nachdem ich den ersten Teil etwas schleppend fand, hat mich der zweite Band schon mehr begeistert. Vielleicht lag es daran, dass man nun auf „alte“ Bekannte stößt und man die Beziehungen untereinander besser versteht oder daran, dass man das Gefühl hatte, die Geschichte geht voran und stagniert nicht. Es wird eine Mischung aus allem sein. 

Ich freute mich auf Erlend und seinen Mann, auf Margido und seine Verabredung und wie es weitergehen wird mit Tor und Torunn. Man erfährt noch mehr aus dem Leben der doch recht verschiedenen Brüder. Manche Geschichten und Erlebnisse sind traurig und stimmen nachdenklich, andere führen zum Schmunzeln. Diese Familie, die anfangs so gar keine Familie mehr war, wächst so ganz langsam zusammen. Es knirscht und knarzt noch ordentlich und die Annäherungen zwischen den Brüdern ist recht unbedarft und stockend, da sie alle Angst vor Enttäuschungen, Zurückweisung und Kränkung haben. Und doch spürt man, wie sie immer mehr aufeinander achtgeben und immer mehr an die anderen denken. 


Das Ende des Hörbuches ist Gott sei Dank, nicht das Ende dieser Familiengeschichte. Es geht weiter mit den Brüdern, die nun Väter und Onkels werden…man liest oder hört sich wieder…bis zur „Hitzewelle“.






 4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen